Innosmart: Toolbox «partizipativ innovativ»

Online-Toolbox «Partizipativ Innovativ»

Ob Energiewende, Digitalisierung oder Industrie 4.0: In vielen Bereichen der Wirtschaft befinden sich etablierte Geschäftsabläufe im Wandel. Um nachhaltige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die zu den Bedürfnissen der Verbraucher passen, setzen Unternehmen zunehmend darauf, Nutzerinnen und Nutzer frühzeitig einzubinden. Wie aber können Innovationsprozesse erfolgreich partizipativ geplant und gemanagt werden? Die Online-Toolbox „partizipativ innovativ“ weist einen Weg durch den Methodendschungel.

Virtueller Methodenkoffer für Unternehmen, zivilgesellschaftliche und politische Akteure

Unternehmen erhalten auf der Plattform einen Überblick über Möglichkeiten zur nutzerorientierten Produktentwicklung, von Ideenwettbewerben über Nutzerworkshops bis zur Lead-User-Methode. Auch Methoden für die Strategieentwicklung beispielsweise Stakeholderdialoge oder partizipative Szenarioentwicklung werden vorgestellt. Darüber hinaus können sich auch zivilgesellschaftliche und politische Akteure informieren, wie sie Beteiligung organisieren können, etwa mittels Gruppendelphis oder Konsensuskonferenzen.

Jede Beteiligungsmethode wird in einem Steckbrief beschrieben, Anwendungsbereich, Ablauf und Voraussetzungen werden erläutert. Beispiele veranschaulichen, wie es in der Praxis funktionieren kann.

Zur Toolbox «partizipativ innovativ»: www.partizipativ-innovativ.de