Projekttreffen: Nutzerinnovations-Workshops und Business Model Quick Check

Projekttreffen: Nutzerinnovations-Workshops und Business Model Quick Check

Beim InnoSmart Projekttreffen am 11. November 2015 in Stuttgart wurde eines ganz klar deutlich: ein innovativer und nachhaltiger Produktentwicklungsprozess integriert potenzielle Nutzer/innen. Das Kundeninteresse an Entwicklungsthemen ist groß und nicht nur neue Geschäftsmodellideen im Bereich „neue Energiewelt“ müssen die frühzeitige Nutzer/innenintegration mitbedenken, um erfolgreich zu sein. Die Projektpartner aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über bereits gewonnene Erkenntnisse und zukünftige Herausforderungen im letzten Projektjahr.

EVUs berichten über Nutzerinnovations-Workshops

Drei Energieversorgungsunternehmen berichteten über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den in InnoSmart durchgeführten Nutzerinnovations-Workshops. So hat sich unter anderem gezeigt, dass ein großes Kundeninteresse an den Entwicklungsthemen der Unternehmen besteht und auch die Unternehmen die Vorteile aus der frühzeitigen Integration von Nutzer/innen mehr und mehr erkennen. In Zukunft sollen weitere potenzielle Nutzer/innen dazu eingeladen werden, am Produktentwicklungsprozess mitzuwirken.

Business Model Quick Check – Schnelle Verifizierung von Geschäftsmodellen

Das Business Model Quick Check (BMQC), das vom Projektteam vorgestellt wurde, greift einen weiteren Aspekt nachhaltiger Produktentwicklung auf. Mit dem Instrument soll es in Zukunft möglich sein, Geschäftsmodellideen im Bereich der „neuen Energiewelt“ mit wenig Aufwand auf ihre Konsistenz zu überprüfen. Dazu werden die wichtigsten Parameter der Geschäftsidee mit denen eines konsistenten Referenzszenarios verglichen. Der BMQC, entwickelt von Wissenschaftler/innen des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT), wurde erstmalig auf dem Projekttreffen vorgestellt und wird in den nächsten Monaten nun von den beteiligten Energieversorgungsunternehmen auf seine Praxistauglichkeit getestet, bewertet und weiterentwickelt. Der BMQC soll nach Fertigstellung für alle Interessierten online zugänglich sein.

Online-Tool für partizipative Innovationsgestaltung

Um die Projektergebnisse gezielt umzusetzen, wurde außerdem das Vorhaben präsentiert, ein Online-Tool zu entwickeln, das Innovationsakteure bei der Einbindung von Nutzer/innen und anderen Stakeholdern in Innovationsprozesse unterstützt, indem es entlang der für Transformationsprozesse typischen Phasen geeignete Methoden empfiehlt und vorstellt. Die anwesenden Expert/innen gaben dem Projektteam unter der Federführung des IÖW ausführliches Feedback, sodass das Tool nun weiterentwickelt und beim Abschlusstreffen des Projekts im Juni 2016 in Berlin präsentiert werden soll. Anschließend soll das Tool final überarbeitet werden und dann frei zugänglich sein.