Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Willkommen beim Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Wir erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält. Auf diesen Seiten informieren wir Sie über unsere Forschungsarbeiten.

Das IÖW: Forschen für nachhaltiges Wirtschaften... > weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Logo Soilguard, EU-Flagge, verschiedenfarbige Erdschichten

Nachhaltiges Bodenmanagement stärkt die biologische Vielfalt und birgt damit auch Potenziale für das ökologische, wirtschaftliche und soziale Wohlergehen. Wie genau? Das untersuchen fünfundzwanzig transdisziplinäre Projektpartner aus siebzehn Ländern im Horizon-2020-Projekt SOILGUARD. Den Startschuss gab der Projektkoordinator LEITAT (Barcelona) gemeinsam mit den Leiter/innen der acht Arbeitspakete am 21. und 22. Juni 2021. Agraringenieurin Alexandra Dehnhardt vom IÖW stellte das Teilprojekt „Bewertung von bodenbasierten Ökosystemleistungen“ vor: Ziel ist es, ein Bewertungsverfahren für die Bereitstellung von bodenbasierten Ökosystemleistungen zu entwickeln, das monetäre und nicht-monetäre Faktoren integriert und ökonomische wie soziokulturelle Besonderheiten der jeweiligen Region berücksichtigt. > mehr Informationen

 
Visualisierung der Gestaltungsprinzipien für Multicodierte Straßen: einladend, wassersensibel und hitzeangepasst.

Straßen dienen in erster Linie einem sicheren, flüssigen Verkehr – dabei könnten sie viel mehr leisten: Mit reichlich Stadtgrün, Sitzgelegenheiten und integriertem Regenwasserspeicher schützen Straßen die Stadtgesellschaft vor Wetterextremen und laden zum Verweilen ein. Den Straßenraum zu einem Multitalent für Mobilität, Klimaschutz, Gesundheit und Lebensqualität umzugestalten – dieser Ansatz hat den Verkehrsclub Österreich (VCÖ) überzeugt: BlueGreenStreets ist eines von fünf internationalen Projekten, die für den Mobilitätspreis nominiert wurden.  > mehr Informationen

 

Corona hat Gesellschaften weltweit in Schock versetzt: Durch die gesundheitlichen Bedrohungen, aber auch dadurch, dass Wirtschaft und Gesellschaft kaum auf ein entsprechendes Ereignis vorbereitet waren. Kann die Pandemieerfahrung eine Zeitenwende hin zu vorsorgeorientiertem, resilientem Wirtschaften einläuten? Das IÖW macht Mut für diese Mammutaufgabe: mit Reallaboren und Machbarkeitsstudien, mit konstruktiver Kritik und neuen Konzepten für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Im frisch erschienenen Institutsbericht stellen wir unsere Forschung vor, mit der wir zu einer nachhaltigen Zeitenwende beitragen wollen. Städte neu denken, Bausteine für eine Ressourcenwende und Ideen für den dringend notwendigen kulturellen und institutionellen Wandel: Lernen Sie unsere Mutmacher-Projekte kennen. > mehr Informationen

 

In drei Themenblöcken hat der Berliner Klimaschutzrat am 9. Juni 2021 mit Vertreterinnen und Vertretern der im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien über die größten zukünftigen Herausforderungen beim Klimaschutz diskutiert. Die Veranstaltung hat anlässlich der bevorstehenden Wahlen zum Abgeordnetenhaus stattgefunden und wurde live im Internet übertragen. Der Sprecher des Klimaschutzrates, Energieexperte Prof. Dr. Bernd Hirschl vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), betonte, dass das Land Berlin den Ausbau Erneuerbarer Energien auf breiter Basis beschleunigen müsse. > mehr Informationen

 

Neue Biogasanlagen, Wind- und Solarparks stoßen vor Ort oft auf Widerstand. Denn lokal bedeuten sie einen signifikanten Eingriff in die gewohnte Lebensumwelt. Kann die finanzielle Beteiligung von Bürger/innen helfen, Akzeptanzprobleme zu lösen? Das neue Forschungsprojekt ReWa von Institut für Zukunfts-, Energie- und Stoffstromsysteme (IZES), Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) erhebt dazu erstmals fundierte Daten. Untersucht werden die Zusammenhänge zwischen Akzeptanz und regionaler Wertschöpfung unter Berücksichtigung der Effekte unterschiedlicher Beteiligungsmodelle bei Erneuerbaren-Energien-Projekten in ausgewählten Energiekommunen. Dafür entwickeln die Forschenden das Modell zur Ermittlung der Wertschöpfung und Beschäftigung durch Erneuerbare Energien (WeBEE-Modell) des IÖW weiter. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. > mehr Informationen

 

Ende April 2021 fällte das Bundesverfassungsgericht ein weitreichendes Urteil: Das Klimaschutzgesetz von 2019 war zu kurz gedacht. Die Ziele zur Treibhausgasreduktion müssten über das Jahr 2030 hinausreichen, um die Freiheiten der Bürger/innen auch in Zukunft zu garantieren. Dieses Urteil zeigt: Damit eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft Realität wird, stellt sich immer wieder die Frage, wie wir Zukunft imaginieren, diskutieren und gestalten können. Die aktuelle Ausgabe von ÖkologischesWirtschaften beleuchtet aus Sicht einzelner Themenfelder, Akteure und Formate, wie partizipative Zukunftsgestaltung ermöglicht werden kann und wie die Weichen angesichts aktueller Herausforderungen neu gestellt werden könnten. > mehr Informationen

 

Wann lohnen sich intelligente Stromzähler für den häuslichen Gebrauch? In der Studie „Erkenntnisse zu Umweltwirkungen von Smart Metern – Erfahrungen aus dem Einsatz von Smart Metern in Europa“ haben Forschende des IÖW die Umweltwirkung von Smart Metern in Privathaushalten untersucht. Unterm Strich dienen die digital vernetzten Messgeräte nur dann der Umwelt, wenn sie langfristig und intensiv genutzt werden. Die Studie formuliert Handlungsempfehlungen für Deutschland. Fazit: Mit staatlicher Förderung und Regulierung, einem optimierten Ressourcen- und Energieeinsatz beim Betrieb und langer Lebensdauer können Smart Meter das Klima schützen. Die Studie ist nun beim Umweltbundesamt erschienen und wurde im Projekt „Klimaschutzpotenziale der Digitalisierung“ durchgeführt. > mehr Informationen

 

Video: Mut. Machen.

IÖW-Institutsbericht 2021

Die wissenschaftliche Zeitschrift zu sozial-ökologischen Wirtschaftsthemen

Über 1.500 Artikel im Open Access: Ökologisches Wirtschaften Online

Unsere Verantwortung

Uns ist es wichtig, als Institut möglichst nachhaltig zu sein. Wie gut uns das gelingt und wo wir noch besser werden wollen, lesen Sie hier. 

IÖW @ioew_de
31. Juli 2021

🥡🍴 Essen to go - geht das auch ohne #Einweg-#Verpackungen? Hören Sie rein in den Mitschnitt der Podiumsdiskussion v… twitter.com/i/web/status/1…

Antworten Retweeten
IÖW @ioew_de
31. Juli 2021

Möchten Sie tiefer einsteigen ins Thema #nachhaltige #Verpackungen? Dann lesen Sie die Kurzauswertungen! Zusätzlich… twitter.com/i/web/status/1…

Antworten Retweeten

Blog Postwachstum

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für eine Gesellschaft, die nicht auf Wachstum angewiesen ist? Diskutieren Sie mit! >> www.postwachstum.de

Das IÖW ist Partner im Ecornet, dem Netzwerk führender außeruniversitärer Institute der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. >> www.ecornet.eu

Hauptnavigation

Servicenavigation